Lerntherapie „Lichtschätze“

Lerntherapie für Legasthenie & Dyskalkulie

Liebe Mütter! Liebe Väter! Liebe Betroffene!

Willkommen auf meiner Website. Es freut mich sehr, dass Sie sich für das Thema „Legasthenie“ und „Dyskalkulie“ interessieren. Kinder und Jugendliche mit einer Lese- und/oder Rechtschreibstörung bzw. einer Rechenstörung haben es im österreichischen Schulsystem nicht leicht.

Ich begleite Sie und Ihr Kind gerne individuell und transparent auf dem Weg durch das Buchstaben- und Zahlenchaos in und um unsere Köpfe.

Mein Leitsatz: „Lob ist wie eine Feder. Von Zeit zu Zeit ein Lob, und Menschen bekommen Flügel.“ Phil Bosmans

Kontaktieren Sie mich gerne telefonisch:
0681/84 84 14 75 oder per E-Mail:
office@legasthenie-salzburg.at.

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

Patricia Huber-Hammerl

Wer bin ich?

Ich habe mich 2022 bewusst dafür entschieden, das österreichische Schulsystem zu verlassen. Ich war Volksschullehrerin und durfte täglich mitansehen, wie schwer es Kinder mit einer Lernschwäche in der Schule haben. Als Lehrerin schaffte ich es nicht, den 25 Kindern mit ihren individuellen Stärken und Schwächen gerecht zu werden.

Ich habe die Einzeltherapie für mich entdeckt, wo ich Kinder individuell fördern kann und dort ansetzen kann, wo sie wirklich stehen. Ohne Druck! Ohne Überforderung! Und es bereitet mir sehr viel Freude.

Wenn ich nicht gerade arbeite, genieße ich meine Zeit in der Natur – ob beim Wandern am Berg oder beim Stand-up-Paddeln am See. Ich lese sehr gerne, treffe mich gerne mit Freunden und bin im Sommer oft auf Reisen.

Was ich für Sie tun kann?

Individuelle Therapieplanung:

Erstellung einer Förderdiagnostik (Anamnese, standardisiertes Testverfahren, qualitative Analyse)

Einstufung im Treppenstufenmodell „Systematisch-integrativer Aufbau der Legasthenietherapie bzw. Dyskalkulietherapie“

Individueller Therapieplan: dort ansetzen, wo das Kind steht: Fördern ohne Überforderung, Erfolgserlebnisse schaffen

Transparenz für die Eltern

Auf Wunsch Kooperation mit der Schule und Therapeuten

Beruflicher Werdegang und Ausbildungen:

eigene Legasthenie- und Dyskalkulie-Praxis

Ausbildung zur „Dyslexie- und Dyskalkulie-Therapeutin nach BVL“ bei Wege für Kinder, Starnberg

Mitglied BALDT-Verein (Berufsverband Akademischer Legasthenie-Dyskalkulie-TherapeutInnen)

Volksschullehrerin im Flachgau (Klassenlehrerin; Werklehrerin; Vorschullehrerin; Religionslehrerin in der Waldorfschule)

Montessori-Diplom am „Institut für lebendiges Lernen“, Sbg.

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Annahof, Au-Pair-Aufenthalt in Montreal

Meine persönlichen Buchempfehlungen:

Stefanie Ritzler und Fabian Grolimund: „Lotte träumst du schon wieder?“ + „Lottes Trickkiste“ Link

Fiona Coors: „Darf ich vorstellen: Legasthenie. Die Rolle meines Lebens“

Fabian Grolimund und Stefanie Ritzler: „Jaron auf den Spuren des Glücks“ + „Das Glücksjournal von Lotte, Merle, Frieda und Jaron“ Link

Tipps zum Lernen finden Sie hier:

BALDT-Leitgedanken:

Der BALDT (Berufsverband Akademischer Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapeuten) hat „Leitgedanken für den Umgang mit Legasthenie und Lese-Rechtschreibschwäche an unserer Schule“ bzw. „Leitgedanken für den Umgang mit Dyskalkulie/Rechenstörung/Rechenschwäche an unserer Schule“ entworfen.

Diese bieten konkrete Unterstützungsmöglichkeiten für das schulinterne Legasthenie- und Dyskalkulie-Konzept an, z. B. Wie kann ich, als Lehrer/in, ein betroffenes Kind in Deutsch und Mathematik am besten unterstützen? Link